Termine 2016:

Mittwoch, 07.12.2016

Start Mobiler Einkaufswagen

... weil Nähe zählt.

Nähe hat viele Gesichter: Verständnis, Wärme, Rettung in letzter Sekunde. Wir sind da, wenn Sie uns brauchen, helfen und geben Halt.

Malteser HelpCard

Malteser HelpCard

Social Media

Twitter

Malteser-Einkaufsfahrdienst für Senioren startet

Logo Mobiler Einkaufswagen Demnächst auch in Bramsche

Damit der normale Alltag auch im Alter oder bei Krankheit einmal in der Woche zum Erlebnis wird, starten die Malteser ab dem 7. Dezember in Bramsche ihren „Mobilen Einkaufswagen“, einen kostenlosen Einkaufsfahrdienst für nicht mehr mobile ältere, kranke und einsame Menschen. „Nicht nur auf dem Land gibt es viele Senioren, die keine Unterstützung von Angehörigen haben, Hilfe beim Einkaufen benötigen oder einfach nur soziale Kontakte suchen“, erläutert Stadtbeauftragter Helmut Schuckmann aufgrund der Erfahrungen in anderen Malteser-Dienststellen. Wenigstens einmal in der Woche andere Leute treffen, in Ruhe durch Geschäfte schlendern, wieder selbstbestimmt einkaufen und danach noch bei Kaffee und Kuchen klönen, das sei der Wunsch vieler Senioren.

Die Malteser haben in den vergangenen Wochen zahlreiche ehrenamtliche Fahrer und Begleitpersonen gewinnen und durch ein Erste-Hilfe-, Fahrzeug- und Rollstuhltraining auf ihre Aufgaben vorbereiten können. Sie helfen nach Bedarf beim Ein- und Aussteigen, Suchen, Tragen und Bezahlen der Waren. „Wir starten ab dem 7. Dezember, immer mittwochs, mit Ausnahme vom 28. Dezember. Ab 9:00 Uhr werden angemeldete Gäste mit unserem altersgerechten Fahrzeug mit Rollstuhl-Hublift von zu Hause abgeholt und zunächst zum barrierefreien famila-Markt gefahren, der schon mit den Maltesern Alfhausen und Rieste kooperiert. Später können auch andere Einkaufsziele folgen“, erläutert Schuckmann.

Senioren ohne Auto und ohne Unterstützung von Angehörigen, die unsicher oder krank sind, können sich ab sofort unter der Bereitschaftsnummer für die ersten Touren anmelden: 0175/9323051. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Bürgerinnen und Bürger, die sich für ein ehrenamtliches Mitwirken interessieren, sind ebenso willkommen.

Plakat Mobiler Einkaufswagen Malteser Bramsche


Ehrenamtliche für Einkaufsfahrdienst gesucht

„Mobiler Einkaufswagen“ für Bramsche

Der „Mobile Einkaufswagen“ in Hunteburg war der erste Dienst im Bistum Osnabrück (Foto: Ulrich Brakweh) Ehrenamtliche gesucht – Infostand am 13. August

Damit der normale Alltag auch im Alter oder bei Krankheit einmal in der Woche zum Erlebnis wird, möchten die Malteser auch in Bramsche den „Mobilen Einkaufswagen“, einen kostenlosen Einkaufsfahrdienst für nicht mehr mobile Senioren, anbieten. Der Malteser Hilfsdienst bietet diesen Dienst bundesweit an über 20 Standorten an, seit 2014 allein an acht Standorten im Bistum Osnabrück. Im vergangenen Jahr starteten zum Beispiel zwei Touren aus Alfhausen und Rieste zum barrierefreien famila-Markt nach Bramsche. In Kooperation mit dem Freiwilligen-Forum im Kirchspiel Engter startet ab dem 15. August 2016 eine wöchentliche Tour für die Stadtteile Engter, Evinghausen, Kalkriese, Lappenstuhl und Schleptrup.

„Das Angebot ist eine Antwort auf die immer älter werdende Bevölkerung mit vielen alleinstehenden Menschen. Der Bedarf wurde uns seit einiger Zeit auch in bestehenden Malteser-Diensten, wie dem Hausnotruf, ‚Essen auf Rädern‘ sowie auf Kranken- und Behindertenfahrten signalisiert“, erläutert Stadtbeauftragter Helmut Schuckmann. Wenigstens einmal in der Woche andere Leute treffen, in Ruhe durch Geschäfte schlendern, nicht immer Angehörige bitten müssen und nach dem Einkauf noch bei Kaffee und Kuchen zusammensitzen – das sei der Wunsch vieler Senioren. „Dabei sehen wir neben dem Fahrdienst und wieder selbstbestimmten Einkaufen vor allem die Förderung sozialer Kontakte im Vordergrund.“

Für den geplanten Start nach den Herbstferien werden nun ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer mit PKW-Führerschein sowie Begleitpersonen gesucht, gerne auch junge Ruheständler. Sie sind über die Malteser versichert und werden auf ihren Einsatz vorbereitet, vor allem durch die Einweisung auf das Fahrzeug und ein Erste-Hilfe-Training. Jeweils zwei Ehrenamtliche sind im Wechsel auf einer Tour zwischen 14:00 und 17:30 Uhr im Einsatz. „Je nach Anzahl der Ehrenamtlichen, ist von etwa einem Einsatz in vier bis sechs Wochen auszugehen“, beschreibt Schuckmann das überschaubare Engagement. Zu den Aufgaben gehören das Fahren sowie bedarfsgerechte Hilfen beim Ein- und Aussteigen, Einkaufen und Tragen der Waren.

Die Malteser laden alle Bürgerinnen und Bürger, die sich für ein ehrenamtliches Mitwirken interessieren am 13. August zum Pfarrfest der Katholischen Kirchengemeinde St. Martinus in die Lindenstraße 28 ein. Von 14:30 bis 17:30 Uhr präsentieren sich die Malteser mit dem Projekt „Mobiler Einkaufswagen“ und weiteren Diensten an einem Informationsstand. Vorabinformationen unter 05461/4414 oder info@malteser-bramsche.de

Plakat „Ehrenamtliche gesucht“ (Download)

Plakat „Mobiler Einkaufswagen“ im Kirchspiel Engter (Download)


Freiwilligen-Forum zieht „Einkaufswagen“ der Malteser

Dieses Kursangebot richtet sich nicht nur an Eltern und Großeltern

"Europäischer Tag der 112" am 11. Februar

QM-Audit wieder erfolgreich bestanden Juli 2015

Malteser QM Logo Rückholdienst

Zum fünften Mal hat die ehrenamtliche geführte Malteser-Dienststelle an der Lindenstraße die interne Prüfung nach den Vorgaben des Qualitätsmanagementsystems bestanden und darf sich weiterhin das Prädikat „Premium“ anheften.

Dass sich die Malteserwache in Bramsche weiterhin mit der Auszeichnung schmücken darf, ist deshalb besonders bemerkenswert, weil der Rückholdienst dort ausschließlich von ehrenamtlichem Personal geleistet wird.
Die Rettungsassistenten, Rettungssanitäter und -helfern leisten ihren Dienst freiwillig und stellen ihre Freizeit für Aus- und Fortbildung unentgeltlich in den Dienst der Sache.

Die Malteser haben vor vielen Jahren schon die Zeichen der Zeit erkannt und als erste Organisation der freien Wohlfahrtspflege ein bundesweit einheitliches Qualitätsmanagementsystem im Rettungsdienst und im Rückholdienst integriert.


Erste Hilfe-Kurse werden einfacher

Malteser ehren Pfarrer Hindemith

Ehrung Pfarrer Hindemith - Foto Holger Schulze Verdienstkreuz „Pro Piis Meritis“
Anlässlich seines goldenen Priesterjubiläums in der St.-Martinus-Kirche Bramsche wurde Pfarrer Hubertus Hindemith (80) durch Diözesanleiterin Octavie van Lengerich mit dem Verdienstkreuz „Pro Piis Meritis“ des Malteserordens ausgezeichnet.

Pfarrer Hindemith ist seit 40 Jahren aktives Mitglied und seit November 1989 Ortsseelsorger der Malteser Bramsche, für die der Ortsbeauftragte Helmut Schuckmann Glückwünsche überbrachte.

Das Großkreuz „Pro piis meritis“ ist die höchste Auszeichnung für Geistliche, die der Malteserorden vergibt. Mit der Verleihung würdigt der Großmeister des katholischen Ordens Personen, die sich in besonderer Weise um Ansehen und Ehre des Ordens und seiner Werke verdient gemacht haben.

Entschärfung Blindgänger Teil 3

Logo Kampfmittelbeseitigung erneuter Bombenfund
Bereits zum dritten Mal innerhalb der letzten 8 Wochen wurde in Bramsche ein Blindgänger aus dem zweiten Weltkrieg entschärft.
Bei Gartenarbeiten entdeckte ein Anwohner (Ortsteil Pente) die amerikanische Splitterbombe.

Da der Fundort sich in einem schwach besiedelten Gebiet befand, mussten nur wenige Anwohner ihre Häuser verlassen.

Die Malteser Bramsche stellten während der Entschärfung zwei Fahrzeuge.

Die Feuerwehren der Stadt Bramsche feiern- " Die Stadt in Kinderhand"

Entschärfung Blindgänger Teil 2

Feuerwehrhaus Pente
Bereits am Mittwoch war klar, dass es am Donnerstag (20.11.2014) noch einen weiteren Einsatz für den Kampfmittelräumdienst geben würde. Aufgrund von Berichten eines Zeitzeugen wurde eine Fläche im Bramscher Ortsteil Pente genauer untersucht. Hier bestätigte sich die Aussage des Anwohners. Aufgrund der hohen Lage der Bomben sollten diese Blindgänger ebenfalls kurzfristig entschärft werden.

Die Malteser Bramsche (2 Fahrzeuge) und die Malteser Alfhausen (1 KTW) unterstützen die Evakurierungsmaßnahmen auf dem Gebiet der Stadt Bramsche und der Gemeinde Wallenhorst. Evakuierungszentrum war an diesem Tag der Feuerwehrhaus Pente.

Nach etwa drei Stunden waren die Blindgänger entschärft und alle Anwohner konnten in ihre Häuser zurückkehren. Auch dieser Einsatz verlief ohne besondere Vorkommnisse.

Entschärfung Blindgänger

Malteser bieten Sanitätsausbildung an

Ausbildung bei den Maltesern

Der Malteser Hilfsdienst in Bramsche bietet ab dem 8. Februar 2014 eine Fachausbildung zum/zur Einsatzsanitäter/in an. Interessierte Personen ab 16 Jahren können in einem Wochenendlehrgang in der Malteser Schulungsstätte Nellinghof ihre Ersten-Hilfe-Kenntnisse erweitern, sich aber auch für einen ehrenamtlichen Einsatz in der Notfallvorsorge der Hilfsorganisation qualifizieren.

In 80 Stunden Theorie und Praxis werden Grundkenntnisse der Anatomie und Physiologie vermittelt, der Umgang mit Sprechfunk, Rettungsdienstausrüstung und -fahrzeugen geübt und erweiterte Maßnahmen in der Versorgung Verunfallter in der realistischen „Rett-Arena“ durchgeführt.

„Der anerkannte Abschluss ermöglicht einen Einsatz im Sanitätsdienst, z. B. bei Sport- und Musikveranstaltungen, sowie in unserer Schnelleinsatzgruppe und Katastrophenschutzeinheit bei Unglücken, Naturkatastrophen oder Großveranstaltungen“, erläutert der Stadtbeauftragte Helmut Schuckmann. Hierfür suchen die Malteser ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Erwartet werden ein Interesse an medizinischen Themen, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit. „Unsere Fort- und Weiterbildungsangebote eröffnen danach sogar berufliche Perspektiven im Rettungsdienst oder in der Ersten-Hilfe-Ausbildung“, berichtet Schuckmann aus Erfahrung in der modernen Dienststelle an der Lindenstraße.

Information und Bewerbung unter 05461/4414 oder info@malteser-bramsche.de


Ausbilder gesucht

Qualitätsprüfung im Malteser Hausnotruf